von Aileen Lehmann

Ich selber habe an Lungenkrebs leider schon einen geliebten Menschen verloren. Deswegen schreibe ich auch darüber.

Was ist eigentlich Lungenkrebs? Lungenkrebs geht meist aus den Zellen der unteren Atemwege (Sie werden Bronchien genannt.) hervor. Daher wird er auch als Bronchialkarzinom bezeichnet. Ein Bronchialkarzinom ist eine bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge.

Ärzte unterscheiden bei Lungenkrebs vor allem eine kleinzellige und eine nicht-kleinzellige Form. Kleinzellige Bronchialkarzinome wachsen schnell und bilden häufig Metastasen (sie verbreiten den Krebs im ganzen Körper.) Krebs entsteht, wenn einzelne Zellen außer Kontrolle geraten. Diese Form kommt jedoch nur in  ca. 20 Prozent der Fälle vor. Geschätzt acht von zehn Patienten haben ein nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom, also die andere Form von Lungenkrebs.

Lungenkrebs ist bei Männern in Deutschland die zweit-, bei Frauen die dritthäufigste Krebserkrankung. Männer sind öfter betroffen als Frauen. Allerdings erkranken seit den 1980er Jahren immer weniger Männer neu an Lungenkrebs, während die Zahl bei Frauen ansteigt. Experten führen dies darauf zurück, dass heute mehr Frauen rauchen als früher.

Das ist ein Bild einer betroffenen Lunge.

 

 

 

Hast du schon mal einen Menschen durch Krebs verloren? Wenn ja, war das sicher eine schlimme Erfahrung. Ich kann dir nur raten, garnicht erst das Risiko einzugehen Lungenkrebs zu bekommen und anzufangen zu rauchen, denn das ist der Hauptgrund, wodurch Lungenkrebs entsteht.

Quellen:

Wikipedia, https://www.lifeline.de/themenspecials/lungenkrebs/

https://www.apotheken-umschau.de/Lungenkrebs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.